· 

Die Symbolik der Liebe

Nicht nur bei der Hochzeit ist es vielen Paaren ein besonderes Anliegen ihre Verbindung auch nach außen hin symbolisch darzustellen.

Fast jedes Paar möchte gerne signalisieren: Wir gehören zusammen!

 

Meistens ist das auch ganz einfach: Es gibt einen riesigen Markt an Eheringen und sonstigem Paarschmuck.

 

Ob Kettchen, Armbänder, Ringe oder Piercings: Mit mehr oder weniger "Bling-Bling" kann jedes Paar individuell entscheiden, mit welchen Symbolen es nach außen hin als Einheit auftritt.

Quelle: www.pixabay.de

 

 

Was aber, wenn einer der beiden Partner auf Schmuck so überhaupt keine Lust hat? In diesem Fall der Bräutigam.

 

Bei mir ist alles, was glitzert und glänzt absolut tabu!

Und das noch nicht mal, weil manche Partner-Kettchen oder Partner-Ringe sehr kitschig sind, nein, es hat einen ganz anderen Grund.

 

Ich mag einfach kleine, metallische Dinge nicht. Ob Kleingeld, Ringe, Ohrringe oder auch Schrauben: Ich fasse diese Dinge sehr ungern an. Eine "Diagnose" habe ich für dieses Problem nicht, ich kann beim besten Willen nicht erklären, WAS genau mich stört.

 

Vielleicht ist einer der Leser hier etwas schlauer? ;-) Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

 

Jedenfalls fielen so von Beginn unserer Beziehung an alle "typischen" Liebesbeweise und -geschenke aus.

Angie fand das anfangs ein bisschen traurig, sie steht nämlich total auf Schmuck.

 

Aber im Laufe der Zeit fanden wir eine Menge toller Ersatzprodukte, die wir am Körper tragen können und die zeigen: Wir sind ein Team. 

 

Zum Beispiel unsere Partnerschuhe:

 

 

Quelle: Eigene Fotografie

Diese Schuhe haben wir uns beide schon 2007 zugelegt und sie ständig getragen. Allerdings haben wir auch nach stundenlangem Suchen kein Bild gefunden, wo wir sie gleichzeitig anhaben!

Ende letzten Jahres haben wir sie in den Müll verabschiedet, da sie nach all der Zeit wirklich übel aussahen. Es wird Zeit für ein paar Neue!

Oder auch ganz easy: T-Shirts derselben Band! 

 

Das Artwork auf diesem Shirt ist einfach der Hammer! 

Quelle: Eigene Fotografie

 

Jetzt aber standen wir vor einem relativ schwierig zu lösenden Problem: Wir heiraten!

 

Und zu einer Ehe gehört normalerweise ein Ehering. Immer mal wieder, wenn wir früher über das Thema "Ehe" und "Hochzeit" gesprochen haben, fiel uns das Problem wieder ein. Allerdings haben wir dann meistens gelacht und uns gesagt: Hat noch Zeit!

 

 

Nun, da ich Angie einen Heiratsantrag gemacht hatte, mussten wir uns dem Thema stellen:

 

Es ist nicht so, dass ich Angie nicht schon früher hätte heiraten wollen, aber den perfekten Moment für einen Heiratsantrag habe ich bis zu unserem Urlaub nicht gefunden.

Aus oben beschriebenen Gründen habe ich auch keinen Verlobungsring gekauft und an unserem Verlobungstag aus dem Moment heraus mit einem Stein um Angies Hand angehalten.

 

Lest hier die ganze Geschichte um unsere Verlobung im Blogartikel dazu: KLICK

 

Quelle: www.pixabay.de

Die Idee mit den Tattoos als Ehering erschien uns zunächst als eine gute Idee.

Aber wie hätten wir das organisatorisch umsetzen können? Den Tätowierer zur Trauung bestellen wäre natürlich was, aber wenn das Tattoo schön sein soll braucht das einige Zeit, was die Trauung ein wenig in die Länge zieht.

 

Und was passiert wenn wir uns trennen?

 

Natürlich möchte, gerade bei der Hochzeitsplanung, darüber niemand gerne nachdenken, aber eine Ehe will auch keiner leichtfertig eingehen.

 

 

Also überlegten wir hin und her... Ein Ring an einer Kette um den Hals wie Frodo aus Herr der Ringe?

Oder ein Armband aus Leder?

Nichts erschien uns gut genug um als Ersatz für einen "normalen" Ehering herhalten zu können und kein Material sagte mir wirklich zu.

 

Erst als Angie aufgab und sagte: "Das wird doch nix, wir nehmen einfach nen Holzklotz und hängen ihn dir um den Hals.", da stutzte ich und bemerkte: "Ja nee, Holz is kein Problem, das mag ich."

 

 

Quelle: www.pixabay.de 

 

 

Bekommt ihr gerade auch einen Ohrwurm von "Ich und mein Holz"?

 

Also: Tante Google angeworfen und nach Eheringen aus Holz gesucht! Es gibt einige tolle Anbieter im Internet, die Holzringe herstellen und wir wollten bereits bestellen.

 

Aber dann entdeckte unsere Freundin Lena auf einem Handwerkermarkt in unserer Gegend "Die Holzlaus".

 

Die beiden Partnerinnen Birgit Taglieber und Tina Bauscher stellen wunderschöne Unikate aus Holz her, was uns sofort begeistert hat.

Was aber die Krönung ist: Sie stellen den Schmuck aus Rebenholz aus unserer Heimat her.

 

 

Quelle: www.die-holzlaus.de

Als Pfälzer stehen wir naturgemäß auf gute Weine!

 

Nach einem Vorgespräch mit Frau Taglieber war klar: Hier bekommen wir die passenden Ringe und können sogar Teile unserer Verlobungssteine in den Ring einarbeiten.

Sie sind zum jetzigen Zeitpunkt bereits fertig und das Holz fühlt sich toll an. Es ist sogar ein winziges Silber-Inlay dabei, aber das merkt man kaum.

Auf Bilder müsst ihr noch ein wenig warten bis wir verheiratet sind... Bleibt dran!

 

Wie sehen eure Symbole aus die ihr mit eurem/eurer Liebsten habt? Schreibt uns gerne einen Kommentar!

 

Liebe Grüße von Flo!

 

EDIT: 07.09.2017 Jetzt wo die Hochzeit vorbei ist können wir sie euch endlich zeigen, die guten Stücke!

 

Nochmals vielen Dank an die Holzläuse!

Quelle: www.die-holzlaus.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0